• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Vale schließt nicht die Schließung der Nickel-Produktion

20 August 2017
Vale schließt nicht die Schließung der Nickel-Produktion

Der Brasilianische Eisenerz-Riese Vale steht auf dem Weg zur Schließung Nickel non-Core Assets. Über die Möglichkeit einer solchen Entscheidung teilte der Pressedienst der Korporation. Nach Angaben des Generaldirektors Fabio Schwarzman Finanzierung der Nickel — Sektor Vale in den vergangenen Jahren brachte keine positiven Ergebnisse. Ihre Abwesenheit aufgrund der unrealistischen Preis Prognosen, die Gesellschaft richtete sich die Investition. Am Ende des Jahres 2014 der Preis für Nickel erreichte 16000 USD/Tonne. Es war dann, Murilo Ferreira, der damals den posten des Generaldirektors, sagte über die mögliche Steigerung der Kosten des Metalls höher als die Prognosen der Gesellschaft. Es wurde angenommen, dass der Preis für eine Tonne Nickel im Jahr 2015 erreicht 21000 Dollar. Aber im aktuellen Jahr sank diese Zahl auf weniger als 10.000 USD/Tonne.

Wie berichtet Fabio Schwartzman, den Leitern der Nickel — Sektoren der Gesellschaft arbeiten müssen, aufbauend auf die bestehende Situation. Das heißt auf der Annahme, dass die Beibehaltung der aktuellen Preise über längere Zeit betrieben werden. Dementsprechend Vale Stoppt Investitionen auf dem hintergrund der Prognose über die Erhöhung der Preise des Metalls in einer ziemlich Fernen Zukunft. Eine veränderte Strategie des Unternehmens kann zur Schließung der Nickel-Projekte. Es geht um das Geschäft Vale in Neukaledonien. Gesellschaft im Jahresbericht berichtete, dass die Arbeit in diesem Sektor nicht wirtschaftlich bei den Preisen, die in den letzten drei Jahren. Im letzten Jahr Verluste nach den betrachteten Vermögenswerte erreichten 284 Millionen USD.

Auch Vale erwartet, um Schulden zu senken. Bis zum Jahr 2018 es wird vermutlich reduziert bis zu 15 Milliarden USD. Dabei ist nach den Ergebnissen im zweiten Quartal sank diese nur um 3%. In US-Dollar sank die Verschuldung bis 22,12 Milliarden USD. Dementsprechend die Wahrscheinlichkeit der Erfüllung der gestellten Aufgaben äußerst gering.

15 August 2017
22 August 2017