• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Die Preise für Kupfer: Analysten prognostizieren

18 März 2014
Die Preise für Kupfer: Analysten prognostizieren

Die Analytiker der Finanzgruppe «Citigroup» in Ihren Prognosen für das Jahr 2014 erhöht die durchschnittlichen Kosten für eine Tonne Kupfer, das wird sein 6975 USD, während der Vorherige Preis war 6650 USD pro Tonne. Auch stieg und prognostizierte Wert des Goldes von 1255 USD pro Feinunze bis 1305 USD. Dabei prognostizierte Preis für Eisenerz fiel von 120 US-Dollar pro Tonne bis 113 US-Dollar.

Die japanische Firma «Mitsubishi Materials» verspricht auch die hohen Preise für Kupfer — nach den Prognosen der Analysten von Kosten für eine Tonne an der LME im März dieses Jahres wird von 7000 bis 7300 USD. Doch langfristige Prognosen angesichts der Instabilität der globalen Wirtschaft, zu geben, ist ziemlich schwierig. Aber die Situation mit der Lieferung des roten Metalls ist es sehr angespannt, und LME-Bestände allmählich zurück, wodurch die Sichtbarkeit der unzureichenden Angebote. In dieser Situation ist es nicht verwunderlich, dass снизившиеся bis zu diesem Spot-Preises wieder zu steigen.

Trotz der Tatsache, dass die Anzahl der importierten Kupfer nach China im Januar dieses Jahres stellte ein Rekord, ein Indikator für die Kaufkraft sinkt, und, als Folge, die Nachfrage bleibt auf dem gleichen Niveau, gegenwärtigen Bedingungen ist nicht genug, um die Preise für das rote Metall weiterhin Wachstum.

Inzwischen «Glencore Xstrata», Bergbauunternehmen, das im vergangenen Jahr steigerte die Menge an produzierten Metall auf 26% im Vergleich zum Jahr 2012, was sagen die von Ihr bereitgestellten Daten. Im Jahr 2013 Einschmelzen von Kupfer belief sich auf 1,5 Millionen Tonnen, aber die dabei produzierten Mengen von Zink sanken um 16%, die auf 336,8 Millionen Tonnen, fiel auch die Produktion von Blei — auf 1% (bis 81,1 Millionen Tonnen) und Nickel — auf 18% (22,8 Millionen Tonnen). Im Dritten Quartal des letzten Jahres das Unternehmen «Glencore Xstrata» auf 34% erhöhte Freisetzung des roten Metalls, was belief sich auf 412,9 Millionen Tonnen.

Und der Import von Kupfer in Japan im Januar dieses Jahres um das dreifache erhöht verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres und belief sich auf 5918 Tonnen. Eine solche Situation ist wegen der komplexen Situation mit dem Angebot des roten Metalls auf dem eigenen Markt, als auch wegen der unzureichenden Anzahl von Reserve, angesichts der Tatsache, dass im November 2013 musste eine große Anzahl von geplanten Sanierungsarbeiten in den Unternehmen. Auf 76% zugenommen und die Lieferung von Kupfer-Schrott, bei 9413 Tonnen, auch auf 47% stieg der Import von Blei (3033 Tonnen), auf 8% erhöht Lieferung von Nickel (3671 Tonne) und auf 9% — Versorgung Zink (1419 Tonnen).

17 März 2014
19 März 2014