• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

RMK bereit, Ihren Beitrag zur Entwicklung der Region Tscheljabinsk

20 August 2014
RMK bereit, Ihren Beitrag zur Entwicklung der Region Tscheljabinsk

Für die effektive Arbeit der Unternehmen brauchen kompetente Strategie, worüber und sagte Juri König, Vize-Präsident «die Russische kupferne Gesellschaft», Ende Juni dieses Jahres an einem Runden Tisch bei der Diskussion über Wege der Entwicklung der Region Tscheljabinsk und die größte Wirksamkeit bei der Verwendung der Ressourcen des Südurals. Diese Veranstaltung wurde organisiert mit Unterstützung des Ministeriums für Industrie und Naturressourcen des Tscheljabinsker Gebietes, der Gesellschaftlichen Kammer des Tscheljabinsker Gebietes und der dortigen Zweigstelle der Russischen Akademie der Volkswirtschaft.

Der Schwerpunkt in der Diskussion wurde auf die Unfähigkeit, in vollem Umfang nutzen die natürlichen Ressourcen der Region Tscheljabinsk — Indikatoren für die Gewinnung von Bodenschätzen bilden 1−1,3%. So geringe Prozentsatz für die größten Russischen vorkommen ungültig ist und somit akut die Frage der aktiven Nutzung, auf deren Entscheidung richtet sich die Gruppe von Experten. Noch eine Richtung treffen beinhaltete die Diskussion über das Projekt des Baus Томинского Goka in Сосновском Gebiet. Томинский und Михеевский Kombinate sind die betrieblichen Führungsebenen «die Russische kupferne Gesellschaft», den gesamten Prozess — von der Gewinnung bis eine Eisenstange und Kathoden — erfolgt in der Region Tscheljabinsk, während in diesem Zeitraum der Lieferung des Konzentrats auf Карабашмедь kommen aus Kasachstan. Diese Kette wird sich positiv auf die lokalen Budget — wie versprochen-Analysten, die Steuereinnahmen von der Arbeit der beiden Produktionen in der Größenordnung von 60 Milliarden€.

Nicht weniger relevant ist die Frage der Erschöpfung der Rohstoffbasis des Urals. Lagerstätte колчеданной Erz, Quelle des Erhaltens des Kupfers in den letzten Jahrhunderten, erschöpft, wobei der Kupfergehalt in порфировой Ruda beträgt 1%, in колчеданной — etwa 5%. Und für die größeren wirtschaftlichen Auswirkungen profitabler zu lassen, in der Verarbeitung große Mengen, aus denen sich mehr als 10 Millionen Tonnen gestein. Auch in der Diskussion über das Thema angeschnitten Карабашмеди — seit 2004, als das Unternehmen geflossen ist in die RMK in der Fabrik begann die Globale Rekonstruktion und Modernisierung, die bis zum heutigen Tag. Gehen die Bauarbeiten für das 2. Schwefelsäure Werkstatt — Ausführung wird die Möglichkeit nahezu 100% Recycling-Sulfit. Im Moment Investitionen in Карабашмедь in der Größenordnung von 11 Milliarden€. Auch оговаривалась die Notwendigkeit der Bereitstellung von Informationen an die öffentlichkeit laufend über das Projekt des Baus Томинского Goka.

19 August 2014
25 August 2014