• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Eisenerz: überangebot kommt

26 Mai 2014
Eisenerz: überangebot kommt

Überschüsse — nicht immer ein Segen. Nach den Prognosen der Analysten «Goldman Sachs», im Jahr 2015 weltweite Markt für Eisenerz erwartet überangebot in Bezug auf die Produkte, die dem Meer, auf dem hintergrund des Rückgangs der Stahlproduktion in der VR China. Neue Spekulationen deuten auf ein überschuss in Höhe von 175 Millionen Tonnen statt 145 Millionen, die erwartet ein wenig früher. Darüber hinaus nach den Prognosen der Analysten im Laufenden Jahr wird die Nachfrage weniger Produktion auf 72 Millionen Tonnen, was bis zu einem Warenwert von, was einer durchschnittlichen jährlichen Preis von Rohstoffen belaufen sich auf 109 USD pro Tonne, jedoch im nächsten Jahr sinken, bis Sie die Marke von 80 USD pro Tonne.

Die Verringerung der Zunahme der Stahlproduktion in China negativ ausgewirkt hat auf den globalen Spot-Markt, wo seit Anfang 2014 der Preis für Eisenerz fiel auf 27%, da die größten australischen Unternehmen für die Gewinnung von Eisenerz, Rio Tinto und BHP Billiton, die Erhöhung der Leistung, einen Beitrag zur Transformation der knappen Markt in профицитный. Wie gesagt, die Analysten von Goldman Sachs, der Markt im Moment nicht rühmen, die Balance von Angebot und Nachfrage, obwohl strukturelle überschuss ist minimal. China hört auf, eine Art «Schwamm», Saugfähigkeit überschuss Erz. Nach Angaben von «The Steel Index» auf Ende Mai dieses Jahres der Spot-Preis für Erz enthält 62% Eisen, mit der Lieferung im Seehafen Chinas Tianjin fiel um 1%, was belief sich auf 97,5 USD je Tonne — der minimale Preis ab Herbst 2012. Allerdings haben die Analysten von Goldman Sachs rechnen damit, dass eine gewisse Preisstabilität zu schaffen, Schwierigkeiten mit der Lieferung von indischen Rohstoffen und die angespannte Situation entlang dem Hafen mit Mitarbeitern des australischen Port Hedland.

Die Zunahme an China eigenen wirtschaftlichen Kapazitäten kann nicht dazu führen, bei den Investoren eine bestimmte Unzufriedenheit, die Situation hat einen erheblichen Einfluss auf die Preise, die für einen Eisenerz. Bereits im März der Preis für Erz in China sank um 8,3%, die auf 104,7 USD je Tonne. Solch einen starken Rückgang hat nicht den besten Einfluss auf Bergbauunternehmen.

Nach den Prognosen der Analysten von BMO Markets im Jahr 2014 der Inhalt des Rohstoffs in den sieben weltweit größten produzierenden Unternehmen in Höhe von 58% und ein Rückgang der Preise ist dabei nicht die Möglichkeit des Wachstums der Dividenden der Aktionäre und blockiert neue Programme, die auf die einlsung der Aktien. Wie Analysten die Fortsetzung Absinken der Notierungen weitgehend zu reduzieren, die garantiezahlungen an die Aktionäre.

21 Mai 2014
27 Mai 2014