• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Nickel, Eisen und Magnesium in der Zusammensetzung einiger Planeten des Sonnensystems sprechen über die Möglichkeit des Vorhandenseins von Leben auf Ihnen

3 Februar 2014
Nickel, Eisen und Magnesium in der Zusammensetzung einiger Planeten des Sonnensystems sprechen über die Möglichkeit des Vorhandenseins von Leben auf Ihnen

Bereits im ersten Jahr eine Gruppe von amerikanischen Wissenschaftlern der University of Aberdeen in den USA, und die Vertreter der Teams Kepler von der NASA erforscht die Möglichkeit, dass einige Lebensformen auf verschiedenen Planeten, die sich im Sonnensystem. Zur Bestätigung Ihrer Hypothesen Wissenschaftler führen verschiedene Experimente zur Bestimmung der Zusammensetzung, sowohl neue als auch bereits bekannten Planeten. Bei der Messung der dynamischen Masse stellte sich heraus, dass viele Objekte der Studie, die in der Größe etwas kleiner als die Erde sind Ihre Zusammensetzung Silikat-Nickel-verbindungen, glanduläre Formationen und Magnesium. Eine solche Funktion ermöglicht es den Wissenschaftlern zu vermuten, wenn nicht so viel auf der Oberfläche des Planeten ähnlich unserer Erde, wie viel in Ihrem inneren und dicker die damit verbundenen Sterne. Wobei das Vorhandensein der oben genannten Metalle so weit von der üblichen für uns die Umwelt können Sie die ersten zagen Annahmen über das Leben außerhalb unseres Planeten fast in eine Feste überzeugung.

Die Suche nach neuen Planeten ähnlich nicht nur in der Größe, sondern auch durch Ihre Zusammensetzung auf der Erde ist eine große Herausforderung für das Team der Wissenschaftler Kepler. Mehrjährige Forschungen in diesem Bereich erlaubt, öffnen viele bis auf den heutigen Tag unbekannten kosmischen Gebilden, die Masse ist in seinem Beschäftigungsquote irgendwo zwischen der Masse der Erde und des Neptun. Selbst die Oberfläche des neu entdeckten Planeten kaum befindet sich zur Verbreitung von Lebensformen, denn Sie ist frigide und unfruchtbar, und hat familiäre Atmosphäre. Deshalb Untersuchungen die Anwesenheit der lebenden Welt in der Erdtiefe, unter der Oberfläche der neu entdeckten Objekte ist ein sehr starkes Interesse für die Gelehrten Geister. Trotz der Tatsache, dass die bewohnte Zone der üblichen für uns Sonnensystems verbreitet nur bis zum mars, neue Entdeckungen erhöhen Sie diesen Raum mindestens zum Jupiter. Und das Leben kann vorhanden sein, sogar auf den Planeten treibenden Art, die schlängeln sich im Weltraum in absoluter Dunkelheit. Neben Metallen mit ähnlichen irdischen Proben nahe der Oberfläche des neuen Planeten enthalten kann Wasser im flüssigen Zustand. Die wässrige Substanz nach vorläufigen Berechnungen eindringen kann bis zu fünf Kilometer innerhalb der planetarischen Wassersäule. Übrigens, dort in den Eingeweiden der planetaren konzentriert und der größte Teil der Wärme, die das Objekt produziert. Die Gesamtheit solcher Faktoren erlaubt zu betrachten Optionen für die Präsenz von Lebensformen auch dort, wo früher eine solche Möglichkeit überhaupt nicht in Betracht gezogen worden.

29 Januar 2014
4 Februar 2014