• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Die Regierung der Russischen Föderation: Jenissej ферросплавный die pflanze braucht экоэкспертизе

17 Juli 2013
Die Regierung der Russischen Föderation: Jenissej ферросплавный die pflanze braucht экоэкспертизе

Wladimir Putin neulich einen Vorschlag zu organisieren

eine unabhängige Umweltverträglichkeitsprüfung bezüglich des Baus des Jenissei

ферросплавного Anlage (ЕФЗ) in Anbetracht der Tatsache, dass rund um dieses Projekt nicht

aufhören Gerichtsverfahren.

Wir werden erinnern, dass im Jahr 2008 Chloponin, der dann

der Stuhl des Gouverneurs der Region Krasnojarsk, befürwortet die Idee des Baus einer Anlage zur

Herstellung von Ferrolegierungen 11 Kilometer von Krasnojarsk (auf der Basis des Werkes «Крастяжмаш»

— in yemelyanovsky Bereich). Und bereits im Jahr 2011 die Nachricht über den Aufbau des Unternehmens

löste in der öffentlichkeit einen Sturm der Unzufriedenheit. Anfang 2012 hat die Leo Kuznetsov (nächste

der Gouverneur der Region) einseitig kündigte den früher getroffene

Vereinbarung, und im Monat Juni des letzten Jahres Tat der Leiter der Administration wurde offiziell

genehmigt von der Mehrheit der Bewohner der Region Krasnojarsk, die Anwesenden auf der öffentlichen

Anhörungen zu diesem Thema.

Ende letzten Monats Informationen über die Streitigkeiten rund um die

die Bauten des Jenissei ферромарганцевого Vereinigung kam vor dem Präsidenten Russlands.

Und die Untersuchung der Frage nach Wladimir Wladimirowitsch (in Bezug auf die Einführung in das Leben des erwähnten

das obige Projekt) unterzeichnete eine Reihe von Anweisungen für «Behörden». Wie

heißt es in einem zuvor veröffentlichten Dokument, noch am Anfang des Julis des aktuellen Jahres Herr

Kusnezow hatte (zusammen mit Rospotrebnadzor, dem Ministerium für Industrie R. F.,

Vnesheconombank und ZAO «CHECK-SU.VK») sich mit der Zusammensetzung der Kommission für die Durchführung

eine unabhängige ökologische Expertise des Projektes ферросплавного Vereinigung (mit dem Ziel der Lösung

alle entstehenden Konflikte). Aber die angegebene Frist abgelaufen ist, und die Sache mit dem «Toten

Punkt» nicht verschoben.

Wie gesagt Sergei Ponomarenko, dem ersten stellvertretenden

der Gouverneur der Region Krasnojarsk, die Meinung der lokalen Behörden bezüglich dieser

Frage noch nicht geändert, und die Empfehlungen von Wladimir Putin nur einen Grund

Objektiv einen Blick auf das Projekt und zu verstehen, ist sicher, ob er in Bezug auf

ökologen. So, vor anderthalb Jahren Initiator des Baues des Betriebs — ZAO «CHECK-SU.VK»

— vorgeschlagen organisieren unabhängige Expertise für die Erforschung des möglichen Schadens

von der Zukunft des Unternehmens, aber er ignorierte diese Möglichkeit und lieber führen

im Fall von Rechtsstreitigkeiten. «Auftrag des Präsidenten hilft den Punkt gebracht

in der Sache» — als Vertreter der lokalen Verwaltung.

Noch mehr radikal sind die Bewohner der Region. Artem

Карданец, der Leiter der gesellschaftlichen Bewegung «Krasnoyarsk gegen», behauptet, dass weder

eine Prüfung ändert nicht die Meinung von Bürgern und ähnliche Veranstaltungen durchführen

sinnlos. Auch hartnäckig auf seiner Position bleibt und der Bürgermeister der Krasnojarsk — Эдхам

Акбулатов. Auf seinem jüngsten treffen mit Journalisten sagte er: «In der Umgebung

die Stadt errichtet werden können ausschließlich Bio-Kombinate, und diese

das Projekt zur Herstellung von Ferrolegierungen diese Anforderungen nicht erfüllt».

Inzwischen Rechtsstreitigkeiten rund um die pflanze für die Produktion

Ferrolegierungen geht weiter: die nächste Sitzung in der Sache über die ЕФЗ bis zum 17

Juli des Laufenden Jahres.

16 Juli 2013
19 Juli 2013