• +7 (495) 777-25-41
  • +38 (056) 785-39-23
    +38 (056) 785-39-23
  • +7(3422) 99-46-32
  • +7 (3812) 20-80-31
  • +7 (391) 205-17-79
  • +7 (8432) 07-01-39
  • +7 (383) 207-81-90
  • +49 (30) 217-888-05

Heizwerke auf thermonuklearen Brennstoff

10 Dezember 2013
Heizwerke auf thermonuklearen Brennstoff

Die eigentliche Sensation im Bereich der Kernphysik war der Einsatz der thermischen Reaktion des atomaren Spaltung in den heimischen Fach Volkswirtschaft. Die Grundlage dieser Reaktionen sollte die Interaktion von Nickel mit Wasserstoff. Die Grundsätze einer solchen Zusammenarbeit seit den neunziger Jahren aktiv untersucht anerkannter Wissenschaftler und in der Weltgemeinschaft der Physiker Sergio Фокарди. Bekannt in der wissenschaftlichen Gemeinschaft der Vertreter der wissenschaftlichen Welt versucht zu starten, einen thermonuklearen Reaktion der kalten Typ. In der Zeit, die Erfindung des Assistenten wurde nicht eine sinnvolle Anerkennung und erregte wenig Aufmerksamkeit im Kontext der internationalen Gemeinschaft. Aber die Situation hat sich dramatisch verändert, nachdem auf ungewöhnliche Werke konzentriert den Blick des Unternehmers Andrea Rossi. Fortgeschrittener Geschäftsmann sah ein Blick in die öffnung alternativer Kraftstoff für Kessel Bauten und schlug die Verwendung von Nickel-Wasserstoff-Reaktion für die Beheizung von Wohnhäusern und industriellen Bauten Batteriefachs.

In kurzer Zeit, nach umfangreichen Tests geplant, den Verkauf der ersten einer solchen Anlage. Die Grundlage solcher Anlagen bilden die einzelnen Module 106, verbunden in drei Einheiten verpackt und in einem gemeinsamen двадцатифутовый Container. Eine solche thermonukleare Reaktion in der klassischen Physik gilt als nicht sehr vorteilhaft. Doch eine Gruppe von unabhängigen Experten, проверявшая Leistung des Geräts bemerkt Freisetzung der enormen Wärmeleistung. Die Experimente bestanden in der Untersuchung des Verhältnisses von Verbrauch Energie-Ressource solchen Versammlung und die anschließende Trennung von freiem Wärme. Angesichts der kleine Menge von Informationen zu diesem Thema endgltigen Schlussfolgerungen früh genug. Denn die Reaktionen dieser Art zeichnen sich durch kraftvollen Strahlung ionisierende Charakter. Obwohl der Hersteller und versichert in völliger Abwesenheit einer solchen Gefahr in seine Erfindung, aber bis zum Abschluss der Untersuchungen bleibt die Frage offen.

Jetzt ein Patent auf eine ähnliche Energie-Ressource vorläufige Prüfung bestanden, nicht so sehr auf die Effizienz des Komplexes, sondern auf die Neuheit der Idee. Deshalb bis zum Ende des vollständigen Satzes von unabhängigen Tests schwer tun, irgendeinen Abschluss und in vollem Umfang schätzen die ganze Situation. Ein zweifellos bereits heute das Prinzip einer solchen Reaktion und die Möglichkeit, es für den Hausgebrauch ist völlig neu im Bereich der Kernphysik. Also an Ideen gibt es alle Chancen, der Stammvater einer ganzen Richtung im Bereich der wissenschaftlichen Forschung.

9 Dezember 2013
11 Dezember 2013